Computerspielsucht: Was ist das?

Computerspielsucht: Was ist das?

Es gibt bisher keinen generell anerkannten Begriff, um das Problem der Abhängigkeit von Nutzungsformen des Internets oder von bildschirmgestützten Spielen zu bezeichnen. Benutzt werden zum Beispiel «pathologischer Internetgebrauch», «Internetsucht» oder auch «Onlinesucht». Der Begriff «Computerspielsucht» eignet sich gut, um zu betonen, dass das Spielen- oft verbunden mit dem Internet (online)- ein wichtiger Aspekt der Abhängigkeit ist.

Computerspielsucht ist eine nicht-stoffgebundene Abhängigkeit, das heisst, es werden keine psychoaktiven Substanzen eingenommen. Der Effekt entsteht durch körpereigene biochemische Veränderungen, die durch ein exzessives Verhalten ausgelöst werden. Der exzessive Internetgebrauch wird als pathologische Abhängigkeit oder Sucht taxiert. Die anerkannten Klassifikationssysteme (ICD-10, DSM-IV) führen die Onlinesucht bisher nicht als eigenständige Störung auf.Symptome, die auf eine Computerspielsuchtsucht schliessen lassen, müssen über den Zeitraum von 12 Monaten vorliegen. Detailliert aufgelistet finden Sie sie unter (→ «Wie viel ist zuviel»)